Neugotische Lutherkirche um 1893.

Geschichte der Lutherkirche

 

Martin Luther wurde am 10. November

1483 in Eisleben geboren.

 

Aus Anlass der 400ten Wiederkehr seines Geburtstags wird in Frankfurt der Verein zur Erbauung einer evangelischen Kirche im Nordosten der Stadt gegründet.

 

Nach Plänen der Frankfurter Architekten Ludwig Neher (1850-1916) und Aage von Kauffmann (1852-1922) entsteht nach zweijähriger Bauzeit eine dreischiffige neugotische Kirche.

Die Arbeiten werden vom Frankfurter Bauunternehmen Philipp Holzmann ausgeführt.

Die Bankiersfamilie Bethmann stiftet für den Kirchenbau die Orgel sowie die Turmuhr.

 

Die Lutherkirche wird am 10. September 1893 eingeweiht.

 

Der erste Pfarrer der Lutherkirche ist

Karl August Seth Cordes (1859-1936)

https://de.wikipedia.org/wiki/August_Cordes

Wiederaufbau

 

Durch die Luftangriffe der Alliierten Ende 1943 und Anfang 1944 wird das Kirchengebäude nahezu vollständig zerstört. Der Kirchturm wird von einer Brandbombe getroffen, in Folge dessen stürzt die brennende Turmspitze in das Kirchenschiff. Dieses fängt Feuer und und brennt bis auf die Grundmauern nieder. Aus der zerstörten Lutherkirche kann nur der Altar und der Torso des Kruzifixus geborgen werden.

Beide sind heute in der Kapelle der wiederaufgebauten Lutherkirche zu sehen.

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Gottesdienst in einer ‚Notkirche‘ gefeiert.

 

Erst im April 1954 wird durch Pfarrer Arthur Zickmann der Grundstein für den Wiederaufbau der Kirche gelegt.

 

 

Nach den Plänen von Ernst Görcke, Oberbaurat des Evangelischen Regionalverbandes, wird der Kirchturm wiederhergestellt und ein neues Kirchenschiff im Baustil der 1950er Jahre angebaut.

Die Glasfenster werden von Professor Georg Meistermann  geschaffen, der damals am Städelschen Kunstinstitut lehrt.

 

Eingeweiht wird die neue Lutherkirche am 2. Oktober 1955.

Umbau der Lutherkirche zum Gemeindezentrum

 

Mitte der 1990er Jahre fasst der Kirchenvorstand den Beschluss das Gemeindehaus im Musikantenweg an den Evangelischen Regionalverband (ERV) zur anderweitigen Nutzung abzugeben.

 

Um neue Räume für die Gemeindearbeit zu schaffen baut der Evangelische Regionalverband Frankfurt die Lutherkirche in den Jahren 2002 bis 2004 zum Gemeindezentrum um.

 

Die Planung und Bauleitung übernimmt der Frankfurter Architekt Reiner Ganz. Nach seinen Entwürfen entstehen links und rechts vom Kirchturm Pylone mit großen Glasflächen und ein neues Kirchenportal. In den Anbauten sind die Gruppenräume, ein Bistro und das Gemeindebüro der Luthergemeinde untergebracht.

 

Der Kirchenraum wird behutsam verändert: Die Empore wirde großzügig verlängert, so entsteht im Erdgeschoss ein großzügiges Foyer verbunden mit einem neuen Gemeindesaal mit Zugang zum Freigelände des Lutherkindergartens. Eine Glaswand zwischen Foyer und Kirchenschiff sowie die Glasfassade zum Spielgelände des Kindergartens unterstreichen die offene und transparente Architektur.

 

Die Planung und Ausführung der Baumaßnahme wird durch einen Projektausschuss der Luthergemeinde mit Pfarrer Hans Reiner Haberstock und den Diplom-Ingenieur Steffen Theil vom Evangelischen Regionalverband begleitet.

 

Das neue "Gemeindezentrum Lutherkirche" wird am 10. September 2004 mit einem Festgottesdienst und einem Gemeindefest auf dem Martin-Luther-Platz eingeweiht.

Öffnungszeiten

Die Lutherkirche ist täglich in der

Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr

geöffnet.

 

Das Gemeindebüro ist von Montag

bis Mittwoch und am Freitag in

der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr

für Sie da.

 

Evangelische Luthergemeinde

Gemeindezentrum Lutherkirche

Martin-Luther-Platz 1

60316 Frankfurt am Main

 

Telefon: 069 - 40 56 27 20

Telefax: 069 -  40 89 82 70

E-Mail: 

kontakt@luthergemeinde-ffm.de

www.luthergemeinde-frankfurt.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Evangelische Luthergemeinde Frankfurt am Main