Luminale 2014: Ich kann Dich... leiden ...

Zum siebten Mal fand in 2014 die Biennale der Lichtkultur in Frankfurt statt. Schauplätze waren

wieder Fabrikhallen, Parks, Kirchen und verschiedene Orte in der Main-Metropole.

 

An den etwa 180 Schauplätzen sahen die Besucher Skulpturen, Installationen und Vorführungen von Künstlern, Architekten und Designern. Nach Schätzung der Veranstalter bestaunten rund vier Millionen Schaulustige die Kunstprojekte der Luminale 2014.

 

Bereits sechs Mal beteiligte sich die Luthergemeinde im Frankfurter Nordend an diesem Kunstevent im Rahmen der Messe Light and Building. Die Licht-Ton-Bild-Textil-Installation wird seit 2010 von Ralf Tjabben und Christian Schwarz gestaltet.

 

Die beiden Künstler vereinten in diesem Jahr mit ihrer Installation eindrucksvoll Zeitpunkt und Ort. Mitten in der Passionszeit setzten sie das Motto ihres Projektes Ich kann Dich... leiden ... in Bezug zum Kruzifixus, das der Bildhauer Knud Knudsen im Jahr 1955 für die Lutherkirche geschaffen hat.

Bereits aus der Ferne waren die gläsernen Kuben der Lutherkirche für den Besucher zu sehen. Mit einer Lichtinstallation wurden die Textilbahnen mit den Meistermann-Fenstern bereits vor dem eigentlichen Kunstobjekt gekonnt in Szene gesetzt.

 

Duch die temporäre, raumhohe Verhüllung des Kruzifixes und der Seiten des Alteraums konnte der Kirchraum neu endeckt werden. Mit halbtransparenten Textilbahnen erinnerten Schwarz und Tjabben an die mittelalterlichen Passionstücher.

 

Die Künstler setzten eindrucksvoll die sprachliche Mehrdeutigkeit des Wortes leiden in Szene. Auf unkonventionelle Weise wurde durch eine wiederholende Folge neue Deutungen der Darstellung von Zuwendung, Last und Entlastung angeboten.

Durch die Licht-, Bild- und Textprojektionen rückte das überlebensgroße Bildnis des Gekreuzigten in den Mittelpunkt der Installation. Mit der thematisch abgestimmten Musik entstand eine gänzlich neue Raumwirkung in der Lutherkirche.

 

Bei der Eröffnung wirkten die Kirchenmusikerin Elke Katscher-Reulein und die Lutherkantorei mit. Die Luthergemeinde wurde bei der Finanzierung des Luminale-Projekts durch die Lutherkirchenstiftung und Sponsoren aus dem Umfeld des Vereins der Interessengemeinschaft Berger Straße unterstützt.

Öffnungszeiten:

 

Die Lutherkirche ist als offene Kirche tagsüber täglich

von 10 - 18 Uhr geöffnet.

 

Das Gemeindebüro ist dienstags und mittwochs von 10 - 16 Uhr geöffnet.

 

Telefonisch erreichen Sie die Gemeindesekretärin,

Frau Gehrig, zusätzlich jeweils montags

von 10 bis 16 Uhr

und freitags

von 10 bis 14 Uhr

unter der Telefonnummer:

069 -  40 56 27 20

oder per E-Mail:

heike.gehrig@ekhn.de

 

Pfarrer Stephan Rost

können Sie erreichen unter

der Telefonnummer:

069 - 43 44 32

oder

0176-219 86 574

oder per E-Mail:

stephan.rost@luthergemeinde-ffm.de

 

Pfarrerin Melanie Lohwasser

können Sie erreichen unter

der Telefonnummer:

069 - 95 50 71 58

oder per E-Mail: Melanie.Lohwasser@ek-ffm-of.de

Evangelische Luthergemeinde

Gemeindezentrum Lutherkirche

Martin-Luther-Platz 1

60316 Frankfurt am Main

 

Telefon: 069 - 40 56 27 20

Telefax: 069 -  40 89 82 70

E-Mail:

Luthergemeinde.Frankfurt@ekhn.de

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Evangelische Luthergemeinde Frankfurt am Main